Ankunft in Galicien - Bulli Blogger
428
post-template-default,single,single-post,postid-428,single-format-standard,bridge-core-2.4,cookies-not-set,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,qode-page-loading-effect-enabled,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-22.5,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive,elementor-default

Ankunft in Galicien

Wir verlassen Kantabrien und stoppen im kleinen Fischerdörfchen namens Rinlo. Das ist also Galicien. Sehr wild, ein bisschen heruntergekommen, farbenfrohe Häuser. Es gibt zwei Restaurants am Hafen und wir haben Hunger. Aber das lässt sich mit den galicischen Öffnungszeiten nicht vereinbaren. Es ist 17 Uhr und in den Restaurants sitzen noch die Mittagsgäste. Die Küchen sind allerdings zu und gekocht wird erst wieder um 21 Uhr. Oha. Bis dahin sind wir verhungert.

Wir stromern kurz durch den Ort und fotografieren, denn die Farben sind hier wirklich sehr besonders. Dann geht es zurück in den Bulli und weiter Richtung Weltkulturerbe.

No Comments

Post A Comment