Beste Paella in Cudillero - Bulli Blogger
420
post-template-default,single,single-post,postid-420,single-format-standard,bridge-core-2.4,cookies-not-set,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,qode-page-loading-effect-enabled,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-22.5,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive,elementor-default

Beste Paella in Cudillero

Unser nächstes Stop ist Cudillero, ein kleines Fischerdorf, das extrem schräg in die Felsen gebaut wurde. Die bunten Häuschen stapeln sich abenteuerlich übereinander. Wir kommen zur besten Mittagsessenszeit an und haben es richtig schwer, in den zahlreichen Restaurants einen Platz zu finden. Aber nach einer Weile klappt es und wir werden mit der besten Paella, die wir jemals gegessen haben, belohnt.

Das Panorama ist wunderbar und die Atmosphäre eigentlich entspannt, wäre da nicht der Straßenmusiker, der in einer wahnwitzigen Lautstärke „Despacito“ von seiner Anlage in die entsetzten Gesichter der Restaurantgäste ballert. Er begleitet das ganze auf seinem Akkordeon und schaffte es irgendwie, den Song auf quälende 15 Minuten zu strecken und die unglücklichen Gesichter der Restaurantbesucher dabei komplett zu ignorieren.

Das Wetter bessert sich zusehends und wir machen uns auf den Weg, einen Stellplatz für die Nacht zu finden. Erneut hilft uns Google Maps, wir scannen den weiteren Verlauf der Küste und finden einen Parkplatz in einer Bucht, der geeignet sein könnte.

2 Comments
  • Kathrin Pabst
    Posted at 12:02h, 17 August Antworten

    gut, dass Michel nicht dabei war. Der hätte dem Straßenmusiker den Hals umgedreht :))

    • nina
      Posted at 11:48h, 19 August Antworten

      ich war auch so kurz davor…

Post A Comment