Durch die Hitze Spaniens - Bulli Blogger
630
post-template-default,single,single-post,postid-630,single-format-standard,cookies-not-set,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,qode-page-loading-effect-enabled,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.7,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Durch die Hitze Spaniens

Vom Praia do Guincho aus geht es wieder heimwärts. Wir wollen in zwei Tagen durch Portugal und Spanien fahren, um dann noch am Mittelmeer und in der Provence Sonne zu tanken. Im Landesinneren ist es richtig heiß. Das Autothermometer zeigt 40 Grad. Wir fahren durch ganz verlassene Landstriche – eine Mischung aus Wüste und Wilder Westen. Wir halten an einer winzigen Raststätte irgendwo im Nirgendwo (Peers sehr passende Beschreibung) und werden von der heißen Luft fast umgehauen. Am ersten Tag schaffen wir es bis kurz hinter Madrid und stoppen in Guadalajara. Unglaublich, hier sind es um 22 Uhr noch 30 Grad. Es ist komplett windstill und die Nacht im Bulli auf einem Parkplatz am Stadtrand wird ziemlich anstrengend. Ein nachträgliches Hoch auf die frischen Temperaturen am Atlantik. Diese Temperaturen hätte ich keine fünf Wochen ausgehalten. Am nächsten Morgen geht es richtig früh weiter, das Mittelmeer ruft, wir haben einen Tipp von Freunden für eine tolle Strandbar in Leucate Plage im Languedoc Roussilon bekommen und dort habe ich für 18 Uhr einen Tisch bestellt. Auf nach Frankreich!

No Comments

Post A Comment