Nach England mit dem Bulli - Bulli Blogger
1139
post-template-default,single,single-post,postid-1139,single-format-standard,cookies-not-set,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,qode-page-loading-effect-enabled,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.7,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Nach England mit dem Bulli

Von Hamburg nach Calais und weiter nach Dover in England

Wir starten morgens um 6 aus Hamburg und erreichen nach kleineren Stopps Calais nachmittags um 16 Uhr. Die Fähre nach England haben wir erst für um 19 Uhr gebucht, aber kein Problem – wer früher kommt, kann auch früher fahren. Bei bestem Wetter verlassen wir um 17 Uhr Frankreich – die Überfahrt ist ganz ruhig. Die Sonne scheint und das Meer ist ziemlich glatt. Wir verbringen die 1,5 Stunden in der Premium Lounge und dürfen soviel Chips, Softdrinks, Kaffe und Tee genießen, wie wir wollen.
Im Vergleich mit Calais ist Dover winzig klein. Der Blick auf die White Cliffs ist wunderbar. Wir verlassen die Fähre (ab jetzt Linksverkehr!) und kommen 15 Minuten später an unserem ersten Übernachtungsspot – in St. Margaret`s at Cliffe – an.

Wild Campen mit Blick auf die weißen Klippen

Der Pub direkt am Hafen ist sehr zu empfehlen. Das Coastguard bietet leckeres Zeug in sehr netter Atmosphäre. Boris bekommt hier seine erste Crab und ist von jetzt an mit den kulinarischen Gegebenheiten zufrieden. Links und rechts säumen kleine Schmugglerpfade die Bucht und der Blick auf die vorbeischwimmenden Fähren ist sehr entschleunigend.
Wir bleiben direkt mit dem Bulli auf dem Parkplatz am Meer stehen, das ist nicht so ganz erlaubt, wird aber nicht geahndet. So haben wir eine wunderbar ruhige erste Nacht in England, in der nur die Wellen des Meeres zu hören sind.

Frühstück in England: Wir sind Fans

Den nächsten Morgen starten wir wieder im Coastguard mit dem perfekten Full English Breakfast (Toast, gesalzene Butter, Baked Beans, Schinken, mit Thymian gewürzte Bratwurst, Champignons und Tomaten) und der Erkenntnis, dass Marmelade (Orange mit Stückchen) und Jam (Erdbeeren ohne Stücke) zwei unterschiedliche Dinge sind. Für Kinder gibt es eine kleinere Variante, Scrumbled Eggs mit Bacon und Toast. Vor lauter Frühstückshunger haben wir leider vergessen, unser Parkticket zu verlängern und als wir wieder zum Bulli kommen, steckt ein Ticket hinter unserem Scheibenwischer. 50 Pfund, reduziert auf 25 Pfund, wenn wir innerhalb von 14 Tagen bezahlen. Aber das akzeptieren wir anstandslos. Denn gerade ist Donald Trump unter lauten Protesten in London aufgetaucht und der subtilste Protest kam von der Queen. Anlässlich seines Besuches trug sie eine Brosche, die sie von den Obamas geschenkt bekommen hatte. Das ist britisches Understatement und da regt man sich über 25 Pfund eben auch gar nicht erst auf. Gibt wichtigeres.

 

 

No Comments

Post A Comment


Fatal error: Uncaught wfWAFStorageFileException: Unable to save temporary file for atomic writing. in /kunden/318385_22301/webseiten/bulliblogger/wordpress/wp-content/plugins/wordfence/vendor/wordfence/wf-waf/src/lib/storage/file.php:35 Stack trace: #0 /kunden/318385_22301/webseiten/bulliblogger/wordpress/wp-content/plugins/wordfence/vendor/wordfence/wf-waf/src/lib/storage/file.php(659): wfWAFStorageFile::atomicFilePutContents('/kunden/318385_...', '<?php exit('Acc...') #1 [internal function]: wfWAFStorageFile->saveConfig('livewaf') #2 {main} thrown in /kunden/318385_22301/webseiten/bulliblogger/wordpress/wp-content/plugins/wordfence/vendor/wordfence/wf-waf/src/lib/storage/file.php on line 35