nina, Autor bei Bulli Blogger - Seite 3 von 5
-1
archive,paged,author,author-nina,author-1,paged-3,author-paged-3,bridge-core-2.7.3,qode-quick-links-1.0,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,qode-page-loading-effect-enabled,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-25.8,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-1242
Portugal / 24.08.2017

Das trübe Wetter begleitet uns bis nach Nazaré - dem Nummer eins Surfspot an Portugals Westküste. Hier sieht man im Herbst haushohe Wellen und legendäre Surfmeisterschaften. Hoch oben über dem Meer liegt die kleine Altstadt und von hier hat man einen großartigen Blick über die ganze Bucht bis nach Peniche. An Sonnenscheintagen - nehme ich an. Da es heute bewölkt ist, ist die Sicht nicht ganz so gut. Aber der Ort hat was. Viele Touristen, die meisten liebäugeln mit dem Kauf eines Woll-Ponchos, weil kurze Hose und Top...

Portugal / 24.08.2017

Der weitere Weg führt uns zunächst von der Küste ins Landesinnere und wir sehnen abseits der Straßen in den Wäldern immer wieder kleinere Brandherde, viel verbrannte Erde und schwarzverkohlte Bäume. Weiter entfernt am Himmel machen wir große Rauchwolken aus. An der Küste bekommt man von den Feuern, die im Landesinneren toben, nicht viel mit. Nur in den vielen Restaurants und Bars, in denen wir bislang waren, beherrschen neben Fußball die Brände die Nachrichtensendungen auf den obligatorischen Flachbildschirmen. In diesem Jahr scheint es in Portugal besonders schlimm zu sein....

Portugal / 21.08.2017

Auf Porto haben wir uns sehr gefreut. Alles, was wir durch Erzählungen hörten, stimmt. Die Stadt ist wunderbar, ein bisschen heruntergekommen aber extrem charmant. Wirklich schöne Geschäfte - besonders im Viertel in der Nähe der Universität - außerdem 35 Grad. Oha! Mit der Hitze müssen wir erstmal fertigwerden. J.K. Rowling hat hier viel Inspiration für ihre Harry Potter Bände bekommen und das versteht man sehr schnell. Der Bahnhof sieht aus, als würde der Hogwarts Express im nächsten Moment einfahren. Leider ist die Schlange vor der Buchhandlung, die Pate...

Portugal / 19.08.2017

Wir haben das Paradies gefunden. Nachdem wir kurz hinter der portugiesischen Grenze den schönen Ort Viana do Castelo erkundet und 2 Tage auf dem Ferienhaus-Grundstück von Freunden verbracht haben - Dusche, Pool, Luxusleben, versuchen wir unser Glück weiter südlich in Richtung Porto. An zwei Stellen fahren wir ans Meer - aber uns gefallen weder die Orte, noch gibt es Stellplätze für den Bulli. Morgens haben wir eingekauft, heute wollen wir kochen, also scheidet ein Parkplatz hinter einem Restaurant (denn davon gibt es viele) wohl eher aus. Sogar einen...

Portugal / 19.08.2017

Diesen schönen Ort ganz im Norden Portugals hätten wir vielleicht übersprungen, wenn nicht Bekannte von uns in der Nähe ein Ferienhaus gemietet hätten und uns zu sich einladen. Uns fällt zunächst die Ruhe auf. Die Portugiesen sind viel weniger laut, als die Spanier. Sie bringen eine ausgeglichene Entspanntheit mit, die uns gut gefällt. Viana do Castelo hat eine hübsche kleine Altstadt mit ruhigen Gassen und einigen Läden. Im Zentrum ist ein kleiner Marktplatz, auf dem ein Saxophonspieler jazzige Töne anschlägt. Das Ferienhaus unserer Bekannten ist nur ca. 7...

Spanien / 19.08.2017

Unser nächster Halt ist südlich von Vigo. Die Fahrt dorthin an der Küste entlang gefällt uns nicht so gut. Hier ist weit mehr los, als weiter oben im Norden und die Bausünden vermehren sich. Der Atlantik kommt uns sehr zahm vor, vermutlich durch die vielen windgeschützten Buchten. Hier wird mehr gestanduppaddelt als gesurft. Vigo ist eine große, sehr laute Hafenstadt. Es ist richtig heiß (schön!) und Sonntag und alle Bewohner plus Touristen sind auf den Beinen und am Strand. Der Stellplatz erweist sich als asphaltierter Parkplatz kurz hinter dem...

Spanien / 19.08.2017

Unser nächster Stop liegt wieder an der Küste. Eine Halbinsel mit Namen Complexo Intermareal Umia-O Grove. Eigentlich wollten wir auf einen Campingplatz, um mal wieder das Zelt aufzustellen, aber wir schauen zwei Plätze an und beide fallen durch. Die Parzellen sind so eng, wenn man aus dem Bulli steigt, steht man schon direkt auf der Isomatte des Nachbarn. Übrigens sind die spanischen Campingplatzbetreiber total freundlich. Sie lassen uns immer erst den Platz anschauen und sind überhaupt nicht beleidigt, wenn wir uns dagegen entscheiden. Wir finden einen herrlichen Strand, mit sensationellen...

Spanien / 19.08.2017

Und wieder startet der Tag mit dem Blick auf die Wetter App. Regen, 19 Grad. Nö. Wo gibt es die nächste Sonne? In Santiano de Compostola. Das sind zwar knapp 200 Kilometer und wir verwerfen unseren Plan, immer an der Küste entlang zu fahren, Den nordöstlichsten Teil Spaniens lassen wir damit aus, aber für schönes Wetter nehmen wir mittlerweile einiges in Kauf. Wir sagen dem Golf von Biscaya also auf Wiedersehen. Die Fahrt durch das Landesinnere macht Spaß, es ist schön aus dem Bullifenster heraus zu beobachten, wie...

Allgemein / 15.08.2017

Heute steht die Besichtigung eines Weltkulturerbes auf dem Programm. Der Strand Praia de Catedrais, der mit unglaublichen Felsformationen aufwartet. Die Besichtigung ist mit etwas Aufwand verbunden. Um den großen Touristenstrom zu kanalisieren (20.000 an Spitzentagen), hat sich die Gemeinde etwas ausgedacht. Es werden vom 1. Juli bis 30. September nur noch maximal 4.812 Menschen am Tag zugelassen. Dafür muss man sich vorab online registrieren und ALLE Namen, Geburtstage und Personalausweisnummern angeben. Das kann bei einem 3G Netz durchaus herausfordernd sein. Aber was wir schaffen, das schaffen die Leser...

Spanien / 15.08.2017

Wir verlassen Kantabrien und stoppen im kleinen Fischerdörfchen namens Rinlo. Das ist also Galicien. Sehr wild, ein bisschen heruntergekommen, farbenfrohe Häuser. Es gibt zwei Restaurants am Hafen und wir haben Hunger. Aber das lässt sich mit den galicischen Öffnungszeiten nicht vereinbaren. Es ist 17 Uhr und in den Restaurants sitzen noch die Mittagsgäste. Die Küchen sind allerdings zu und gekocht wird erst wieder um 21 Uhr. Oha. Bis dahin sind wir verhungert. Wir stromern kurz durch den Ort und fotografieren, denn die Farben sind hier wirklich sehr besonders. Dann...