Spanien Archive - Bulli Blogger
55
archive,category,category-spanien,category-55,cookies-not-set,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,qode-page-loading-effect-enabled,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.7,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive
Allgemein, Spanien / 30.08.2017

Vom Praia do Guincho aus geht es wieder heimwärts. Wir wollen in zwei Tagen durch Portugal und Spanien fahren, um dann noch am Mittelmeer und in der Provence Sonne zu tanken. Im Landesinneren ist es richtig heiß. Das Autothermometer zeigt 40 Grad. Wir fahren durch ganz verlassene Landstriche - eine Mischung aus Wüste und Wilder Westen. Wir halten an einer winzigen Raststätte irgendwo im Nirgendwo (Peers sehr passende Beschreibung) und werden von der heißen Luft fast umgehauen. Am ersten Tag schaffen wir es bis kurz hinter Madrid und...

Spanien / 19.08.2017

Unser nächster Halt ist südlich von Vigo. Die Fahrt dorthin an der Küste entlang gefällt uns nicht so gut. Hier ist weit mehr los, als weiter oben im Norden und die Bausünden vermehren sich. Der Atlantik kommt uns sehr zahm vor, vermutlich durch die vielen windgeschützten Buchten. Hier wird mehr gestanduppaddelt als gesurft. Vigo ist eine große, sehr laute Hafenstadt. Es ist richtig heiß (schön!) und Sonntag und alle Bewohner plus Touristen sind auf den Beinen und am Strand. Der Stellplatz erweist sich als asphaltierter Parkplatz kurz hinter dem...

Spanien / 19.08.2017

Unser nächster Stop liegt wieder an der Küste. Eine Halbinsel mit Namen Complexo Intermareal Umia-O Grove. Eigentlich wollten wir auf einen Campingplatz, um mal wieder das Zelt aufzustellen, aber wir schauen zwei Plätze an und beide fallen durch. Die Parzellen sind so eng, wenn man aus dem Bulli steigt, steht man schon direkt auf der Isomatte des Nachbarn. Übrigens sind die spanischen Campingplatzbetreiber total freundlich. Sie lassen uns immer erst den Platz anschauen und sind überhaupt nicht beleidigt, wenn wir uns dagegen entscheiden. Wir finden einen herrlichen Strand, mit sensationellen...

Spanien / 19.08.2017

Und wieder startet der Tag mit dem Blick auf die Wetter App. Regen, 19 Grad. Nö. Wo gibt es die nächste Sonne? In Santiano de Compostola. Das sind zwar knapp 200 Kilometer und wir verwerfen unseren Plan, immer an der Küste entlang zu fahren, Den nordöstlichsten Teil Spaniens lassen wir damit aus, aber für schönes Wetter nehmen wir mittlerweile einiges in Kauf. Wir sagen dem Golf von Biscaya also auf Wiedersehen. Die Fahrt durch das Landesinnere macht Spaß, es ist schön aus dem Bullifenster heraus zu beobachten, wie...

Spanien / 15.08.2017

Wir verlassen Kantabrien und stoppen im kleinen Fischerdörfchen namens Rinlo. Das ist also Galicien. Sehr wild, ein bisschen heruntergekommen, farbenfrohe Häuser. Es gibt zwei Restaurants am Hafen und wir haben Hunger. Aber das lässt sich mit den galicischen Öffnungszeiten nicht vereinbaren. Es ist 17 Uhr und in den Restaurants sitzen noch die Mittagsgäste. Die Küchen sind allerdings zu und gekocht wird erst wieder um 21 Uhr. Oha. Bis dahin sind wir verhungert. Wir stromern kurz durch den Ort und fotografieren, denn die Farben sind hier wirklich sehr besonders. Dann...

Spanien / 15.08.2017

Der Parkplatz entpuppt sich als Wiese, die leider etwas zu weit vom Meer entfernt ist, als das man vom Bulli einen direkten Blick auf das Meer hätte. Aber die Umgebung ist sehr schön, ein Fluß schlängelt sich ins Meer und das Flussbett bietet millionenfach Munition für Peers neue Zwille. Die Jungs sind also beschäftigt. Wir anderen lesen und spielen Karten, hören Hörspiele und genießen das schöne Wetter und den wunderbaren Sonnenuntergang. Tatsächlich ist es für einen Euro erlaubt, hier zu übernachten. Aber maximal 2 Nächte. Ein Polizist kommt vorbei...

Spanien / 15.08.2017

Unser nächstes Stop ist Cudillero, ein kleines Fischerdorf, das extrem schräg in die Felsen gebaut wurde. Die bunten Häuschen stapeln sich abenteuerlich übereinander. Wir kommen zur besten Mittagsessenszeit an und haben es richtig schwer, in den zahlreichen Restaurants einen Platz zu finden. Aber nach einer Weile klappt es und wir werden mit der besten Paella, die wir jemals gegessen haben, belohnt. Das Panorama ist wunderbar und die Atmosphäre eigentlich entspannt, wäre da nicht der Straßenmusiker, der in einer wahnwitzigen Lautstärke "Despacito" von seiner Anlage in die entsetzten Gesichter der Restaurantgäste...

Spanien / 09.08.2017

Gleich vorweg: San Sebastian hat uns nicht überzeugt. Vielleicht lag es am Womo-Stellplatz, der asphaltiert am Stadtrand lag und wo Camper ab morgens um 7 Uhr ihre Chemieklos direkt hinter uns säuberten. Vielleicht an den Tapas, die sensationell aussahen aber leider geschmacksarm waren. Vielleicht daran, dass Sonntag war und alle Geschäfte zu hatten oder - mal wieder - am Wetter. Es fing alsbald an zu nieseln und alles war grau in grau. Der Stadtstrand ist sehr schön, man schaut auf die vorgelagerten Inseln und alles ist irgendwie quirlig...


Fatal error: Uncaught wfWAFStorageFileException: Unable to save temporary file for atomic writing. in /kunden/318385_22301/webseiten/bulliblogger/wordpress/wp-content/plugins/wordfence/vendor/wordfence/wf-waf/src/lib/storage/file.php:35 Stack trace: #0 /kunden/318385_22301/webseiten/bulliblogger/wordpress/wp-content/plugins/wordfence/vendor/wordfence/wf-waf/src/lib/storage/file.php(659): wfWAFStorageFile::atomicFilePutContents('/kunden/318385_...', '<?php exit('Acc...') #1 [internal function]: wfWAFStorageFile->saveConfig('livewaf') #2 {main} thrown in /kunden/318385_22301/webseiten/bulliblogger/wordpress/wp-content/plugins/wordfence/vendor/wordfence/wf-waf/src/lib/storage/file.php on line 35